Der Industrie Podcast

Der Industrie Podcast

Technologien und Trends aus dem Maschinenbau

Notruf- und Personenbefreiung

Notruf- und Personenbefreiung

Wer einen Aufzug betreibt, muss sicherstellen, dass eingeschlossene Personen schnell und sachgerecht befreit werden. Die Anforderungen dazu sind in der Betriebssicherheitsverordnung definiert. Hier gibt es eine wichtige Änderung: Mit der Veröffentlichung der Betriebssicherheits-verordnung vom 03. Februar 2015 wurde durch den §24 Übergangsvorschriften die Nachrüst-verpflichtung definiert. Demnach müssen alle Aufzugsanlagen bis zum 31.12.2020 mit einem Fern-Notruf mit 2-Wege-Kommunikationssystem ausgestattet sein.
Thomas Pfaff vom VdTÜV und Dieter Unger vom VDMA Aufzüge und Fahrtreppen beleuchten die Bedeutung der Nachrüstverpflichtung für den Aufzugsbetreiber und die Folgen, wenn dieses System nicht vorhanden ist.

Low Code Development

Low Code ermöglicht Softwareentwicklung auf einer abstrakteren Stufe. Anders als bei den klassischen Programmiersprachen sind nur wenig Programmierfähigkeiten und -erfahrung notwendig, um erfolgreich Anwendungen zu entwickeln. Low Code Development ermöglicht Entwicklern mit Hilfe von visuellen Tools Logik, Benutzeroberflächen, Datenmodelle oder Geschäftsprozesse zu erstellen. Dies können zum Beispiel vorgefertigte Blöcke sein, die der Entwickler in seiner Anwendung platziert oder auch Logik in Form von Ablaufdiagrammen jeglicher Art. Durch diese simple gemeinsame Basis, die jeder Anwender in einem Unternehmen versteht, vom ungelernten Anwender bis hin zum IT-Spezialisten, ist es jedem möglich Software und Anwendungen zu entwickeln, welche auch einfach zu benutzen sind. Jeder Mitarbeiter kann sich produktiv einbringen. Dies beschleunigt den Entwicklungsprozess sehr stark.
Hierzu sprechen wir mit Monika Bielmeier von Magic Software Enterprises und Harald Weigold von ITQ.

Augmented Reality im Service

Um hohe Verfügbarkeiten an Maschinen und Anlagen zu gewährleisten, muss der Service schnell und kompetent reagieren. Durch den Einsatz von Datenbrillen und Augmented Reality kann der Servicetechniker oder Maschinenbediener vor Ort schnell unterstützt, die Produktivität gesteigert und die Servicekosten gesenkt werden. Zur Unterstützung der Person vor Ort lassen sich schnell weitere Spezialisten dazu schalten, um eventuelle Störungen schnell zu beheben. Somit kann Expertenwissen sofort an beliebige Orte transportiert werden und Reparatur- oder Wartungsarbeiten können sogar von weniger qualifizierten Personen durchgeführt werden. Hierzu sprechen wir mit Jürgen Sauer von Leistritz und Martin Plutz von oculavis.

Agile Softwareentwicklung

Moderne Softwareentwicklung ist ein ausgesprochen dynamischer und auf menschlicher Interaktion basierender Vorgang. Agile Vorgehensmodelle wie beispielsweise Scrum eignen sich besonders gut, um wichtige Bereiche von Software von Iteration zu Iteration immer besser und nutzerfreundlicher zu gestalten. Hierbei steht insbesondere das Team im Vordergrund. Enge, interdisziplinäre Zusammenarbeit ist gefordert. Agile Methoden fördern den Austausch, es wird nicht von oben herab diktiert, die Mitarbeit aller Beteiligten ist ausdrücklich erwünscht. Das schweißt das Team noch stärker zusammen. Mit agilen Methoden können schnell Ergebnisse erzielt werden, die die Anforderungen der Kunden zufrieden stellen. Das Produkt ist stets einsatzbereit und wird kontinuierlich verbessert. Hierzu sprechen wir mit Baptiste Grand von XITASO und Daniel Marcek von M&M Software.

Cybersecurity im Fokus – Angriffsziel Industrie

Die Industrie vernetzt sich. Intelligente Sensornetzwerke liefern Echtzeit-Daten, der Digitale Zwilling ermöglicht die virtuelle Inbetriebnahme. Fachexperten aus aller Welt überwachen und steuern Maschinen aus dem heimischen Arbeitszimmer. Keine Frage, dass die Bedeutung der Cybersicherheit exponentiell wächst. Erst Recht in Corona-Zeiten. Franz Köbinger von Siemens und Dr. Thomas Nowey, Krones AG beleuchten die aktuellen Herausforderungen und praxisnahe Empfehlungen für den cyber-sicheren Anlagenbetrieb.

Freund oder Feind? – Der Umgang mit ausländischen Investoren

Der Maschinenbau ist in der Welt zuhause; Made in Germany genießt unverändert einen exzellenten Ruf. Deshalb wollen viele ausländische Investoren in die hiesigen Unternehmen investieren. Aber will die Industrie das auch? Oder will sie lieber geschützt werden? Darüber sprechen wir mit VDMA-Präsident Carl Martin Welcker.

Digitale Souveränität

Digitale Souveränität steht für die Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus schon seit vielen Jahren im Fokus. Es geht um die Befähigung der Unternehmen, souverän über ihre Daten und Geschäftsmodelle entscheiden zu können. Dazu sprechen wir mit Georg Larscheid, John Deere und Frank Drexler, Claas in unserem Podcast.

Künstliche Intelligenz

Wir sprechen mit Dr. Jens Ottnad von TRUMPF Maschinenbau und Johannes Behrends, MVTec Software über Anwendungen von Künstlicher Intelligenz im Maschinenbau.

Drohnen – neue Geschäftsmodelle in der Luft

Unbemannte Flugroboter, umgangssprachlich Drohnen, lassen sich heute vielseitig für Anwendungen in Logistik und Industrie einsetzen. Wie genau, weiß Benjamin Federmann, Gründer von doks. Innovation. Das Startup realisiert die Digitalisierung der Logistik mit Hilfe von Drohnen. Zusammen mit Theresia Teigelkamp von Rhenus Contract Logistics Services GmbH & Co. KG erklärt er Stefanie Burmeister wie die Bestandserfassung im Lager mit einer Drohne funktioniert.

Plattformökonomie im Maschinenbau

In der vierten Episode sprechen Ernst Esslinger von Homag und Daniel Ditterich von Festo mit dem VDMA über die Chancen von Plattformökonomie im Maschinen- und Anlagenbau. Dabei gehen die Experten darauf ein, weshalb es wichtig ist, sich mit dem Thema zu beschäftigen, da Unternehmen andernfalls auf dem Abstellgleis landen könnten. Die Experten beleuchten auch die Aktivitäten des VDMA zu Plattformökonomie und zeigen Chancen sowie Risiken auf.